Mittwoch, 7.11.2018, Beginn schon um 19:00 UHR ! – “DAS MÄDCHEN ROSEMARIE” von ROLF THIELE” – “EIN MORD UND VIELE TÄTER” von SAMUEL SCHIRMBECK”

19:00 – 20:45 Uhr: “DAS MÄDCHEN ROSEMARIE” von ROLF THIELE, D, 1958, 101 Min.
ca. 21:00 Uhr”EIN MORD UND VIELE TÄTER” von SAMUEL SCHIRMBECK, D, 1986, 45 Min.

Rosemarie Nitribitt, eigentlich: Maria Rosalia Auguste Nitribitt, (* 1. Februar 1933 in Düsseldorf) war eine Frankfurter Prostituierte, die vermutlich am 29. Oktober 1957 ermordet – und am 1. November gefunden wurde. Der Fall – nie aufgeklärt aber von einer Unmenge gravierender Ermittlungspannen begleitet – “enthielt alle Zutaten, die einem Skandal breites Interesse sichern: Sex, Crime und die Verwicklung der Reichen und Mächtigen. Das große Interesse der ermittelnden Instanzen, unter keinen Umständen Namen einzelner möglicherweise “Betroffener” publik werden zu lassen, stellt bloß, dass auch die öffentliche Moral Teil des Herrschaftsgefüges ist.” (S. Schirmbeck)

– 1986 strahlte die ARD die Dokumentation des HR “Ein Mord und viele Täter” aus; die Sendung schauten damals ca. 8,07 Mio. Zuschauer (24 % Haushaltsquote).
Jetzt aus dem HR-Archiv für sie wieder ans Licht geholt. –

zum anschließenden Filmgespräch kommen der Filmemacher Samuel Schirmbeck und der damals verantwortliche Redakteur Georg M. Hafner.

Um Spenden wird gebeten!