Sonntag, 4.11.2018, 20:00 Uhr – “Baustelle NO. 5”

Spontankompositionen – Trio-Improvisationen aus zarten Linien und rauen Klängen

Anna Kaluza – Saxophon
Julian Keßler – Gitarre
Johannes Held – Schlagzeug

Vor über 10 Jahren trafen sich die drei Musiker, mit dem Auftrag, eine neue Begleitmusik für den Stummfilm Metropolis einzuspielen. Die Aufführung wurde ein voller Erfolg beim Publikum: baustelle N°5 war geboren.

Ohne Bass, nur mit Saxophon, Gitarre und Schlagzeug entstehen auf der Grundlage von Improvisation musikalische Collagen, die Genregrenzen fließend überwinden und den Zuhörer in ungewohnte Klanglandschaften entführen. Der Bandsound wurzelt im Cool Jazz der 1950er und geht in seiner Intensität und Freiheitslust zum „The New Thing“ der 1960er bis hin zu modernen Musikströmungen über.

www.baustelle-no5.de

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten!