Donnerstag, 7.6.2018, 20 Uhr – Dr. Marie-Michèle Blondin (Montreal): Der Begriff des Lebens bei Schopenhauer”

“Der Begriff des Lebens bei Schopenhauer und seine Rezeption in der französischen Phänomenologie”

Der Begriff des Lebens ist bei Schopenhauer fest mit dem Leiden verbunden. Kann das Leben aber tatsächlich auf das Leiden reduziert werden? Darf man diesen Begriff außerhalb der Konsequenzen seiner Objektivation in der Welt noch weitergehend interpretieren? Und was meint der französische Phänomenologe Michel Henry exakt, wenn er andeutet, Schopenhauer habe eine „Philosophie des Lebens“ vorgelegt? Was ist also das Leben als Wille, wenn der Wille immer das Leben will? Der Vortrag wird Antworten auf diese Fragen geben, wie auch eine neue Interpretation des Begriffs des Lebens bei Schopenhauer formulieren, und dabei das phänomenologische Verständnis nicht unberücksichtigt lassen.

Vita: Dr. Marie-Michèle Blondin (Montreal)

Bachelor- und Magister-Abschluss in Philosophie an der Université du Québec à Trois-Rivières, Kanada, 2007. Studium und Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität und der Université Paris-1, Panthéon-Sorbonne bis 2015. Seitdem Dozentin für Philosophie im Collège Montmorency in Laval, Kanada; Studienaufenthalte zu Schopenhauer und zur Kritischen Theorie in Frankfurt a. M.

Veranstalter: Schopenhauer-Gesellschaft e.V.