Mittwoch, 30.10.2019, 19:00 Uhr – Finissage der Ausstellung Seelenfrieden von Ana Iakobashvili

Die Bilder von Ana Iakobashvili thematisieren oft ihre persönliche Verarbeitung von Ereignissen. Die Künstlerin kann stellvertretend für eine engagierte und ambitionierte georgische Generation gesehen werden.

Der Abend wird von einem Rahmenprogramm über Georgien begleitet: “Zurück in die Zukunft? – Georgien und seine Weinkultur damals wie heute”
Paata Bolotashvili ist ein engagierter Botschafter des georgischen Weins. Unterhaltsam präsentiert der georgische Weinspezialist Paata Bolotashvili in einer Bildershow den Weinbau in Georgien – gespickt mit unterhaltsamen Anekdoten. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann den Wein an diesem Abend kaufen.

Bericht über die Situation der Flüchtlinge aus den russisch besetzten Gebieten von Georgien
Im Sommer 2019 hat Hannes Wirth (Georgica e. V.) georgische Jugendliche im Dorf Nikosi – nur 500 Meter vor der Besatzungslinie – sowie zwei ganz unterschiedliche Familien im Flüchtlingsdorf Zerowani interviewt. Ein spannender Vortrag, dessen Schwerpunkt auf der humanitären Situation und nicht auf politischen/historischen Aspekten der Konfliktentstehung liegt.

Lesung – Zura Abashidze, ein junger und charismatischer Schriftsteller Georgiens, portraitiert in seinem Buch ungeschminkt und realistisch seine Heimat. Gefallene Protagonisten und Helden des Alltags jonglieren zwischen postsowjetischer Tradition und westlicher Moderne. Ein Kampf gegen Homophobie und für mehr Toleranz. Mit seinem außergewöhnlichen Schreibstil unterstreicht Zura Abashidze den europäischen Konflikt der Jugend: Identitätssuche.

Allein dieses Thema spiegelt sich in vielen Werken der georgischen Malerin Ana Iakobashvili wider. Die ausgestellten Werke werden die Lesung atmosphärisch unterstützen.

Frank Himmel, Kurator
Aquiles Vilagrasa-Roth, Veranstalter