Freitag, 2.11.2018, 20:30 Uhr – “Ästhetischer Widerstand: Songs von Gerhard Gundermann (Heike Leitschuh, Stefanie Ruck, Matthias Stolz) und Phil Ochs (A small circle of friends), zwei vergessene Liedermacher”

Ästhetischer Widerstand: Gerhard Gundermann / Phil Ochs

Gerhard Gundermann (*1955 Ɨ1998) – bis vor kurzem kannte in Westdeutschland noch kaum jemand diesen Liedermacher, Rockmusiker und Baggerfahrer aus Hoyerswerda (Lausitz, DDR). Das ändert sich jetzt erst allmählich durch den sehenswerten Film von Andreas Dresen („Gundermann“) der im August in die Kinos kam. Es wird also Zeit, die sehr poetischen, oft melancholischen, immer aber zeitkritisch-denkwürdigen Lieder eines großartigen Musikers und Songwriters dem Frankfurter Publikum vorzustellen.

 

◀︎ Heike Leitschuh (Gesang)

 

 

 

 

◀︎ Stefanie Ruck (Klavier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

◀︎ Matthias Stolz (Gitarre)

 

Phil Ochs (*1940 Ɨ1976), US-amerikanischer Singer/Songwriter, war politischer Aktivist, verfasste in der Tradition von Woody Guthrie sozialkritische Texte und hatte zudem eine große poetische Begabung. Er stand an der Seite der schwarzen Bürgerrechtsbewegung, engagiert sich gegen den Vietnam-Krieg und für den demokratisch-sozialistischen Präsidenten Allende in Chile. Joan Baez, Marianne Faithfull, Pete Seeger und Neil Young sangen bzw. singen seine Songs. 1968 trat er beim Waldeckfestival in Deutschland auf. Auch Phil Ochs ist hierzulande zu Unrecht vergessen.

Sie haben sich nie getroffen, Gerhard Gundermann und Phil Ochs. Ob Gundermann Phil Ochs kannte, ist nicht überliefert und eher unwahrscheinlich. Für uns sind sie dennoch Seelenverwandte. Im Protest, im Lied, in unserer Welt.

A Small Circle Of Friends aus Köln/Bonn halten seine Musik lebendig: Meggie de Decker (Gesang), Christof von Gliszczynski (Gitarre, Bass), Nima Mina (Gitarre), Paul Schäfer (Gitarre, Ukulele).

10 € Eintritt