Dienstag, 29.9.2020, 20:00 Uhr – Benito Olmo „Projekt Mainhattan – Frankfurter Tagebuch“

Benito Olmo lebt seit einem Jahr in Frankfurt. In seinem Tagebuch ‚Projekt Mainhattan‘ thematisiert er seinen Alltag als Fremder in Frankfurt am Main und die Arbeit an seinem neuen Roman über seine Wahlheimat.

“Während ich schreibe, komme ich mir vor wie eine Person aus einem Gemälde von Edward Hopper”
In meinem Stadtteil gibt es alles in Hülle und Fülle: Cafés, Antiquitätengeschäfte, Buchhandlungen und Gemischtwarenläden. Hier ist alles so locker und entspannt – geradezu bohemienhaft. Einen besseren Ort für unser neues Zuhause hätten wir kaum wählen können.
Unsere Wohnung ist geräumig und hat sehr hohe Decken. Falls uns mal eine Glühbirne kaputt gehen sollte, werden wir Spiderman zum Auswechseln holen müssen. Das Zimmer, in dem ich sitze und schreibe, ist geräumig, und ich schaue durch ein Riesenfenster auf den Garten, und komme ich mir vor wie eine Person aus einem Gemälde von Eward Hopper.
Ein wunderbares Gefühl!“


Benito Olmo
stammt aus Cádiz, Spanien, und ist Schriftsteller. Zu seinen erfolgreichen Romanen zählen “La maniobra de la Tortuga” (Penguin Random House, 2016), “La tragedia del girasol” (Penguin Random House, 2018) und “Desajuste de cuentas” (Storytel Original, 2019). Er war Finalist bei verschiedenen spanischen Kriminalroman-Wettbewerben um den I Premio Aragón Negro/La Trama und den III Premio Santa Cruz in 2016, den Premio Tormo Negro-Masfarné in 2019 sowie den I Premio Negra y Mortal und den III Premio Cartagena Negra für den besten in 2018 veröffentlichten Kriminalroman). Die Dreharbeiten für die Filmversion seines Romans “La maniobra de la Tortuga” beginnen Ende 2020.

Claudia Gehricke, hauptberuflich Übersetzerin, versteht sich als Literatur-/Kulturvermittlerin. Neben der Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen deutschen Literatur gilt ihr besonderes Engagement der Literatur Spaniens und Lateinamerikas.

Benito Olmo „Projekt Mainhattan – Frankfurter Tagebuch“,
Übersetzung und Moderation Claudia Gehricke
Eintritt frei – Spenden sind erwünscht!

 

Wegen der limitierten Plätze ist eine Voranmeldung über Mail notwendig!
Verbindliche Anmeldungen über info@denkbar-ffm.de

Zurzeit können wir (abhängig von der Clusterbildung der Zusammengehörigkeit von Besuchern) nur ca. 15 Menschen in unserem Veranstaltungsraum unterbringen, einschließlich der Vortragenden. Die Anmeldeliste (Name/ Telefon/ Mailadresse) dient gleichzeitig dem verlangten Besuchernachweis, der für die Nachweisdauer aufbewahrt werden muss. Beim Eintritt und bei Bewegung im Raum (zB. beim Gang zum WC) besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel steht allen Gästen zur Verfügung.