Donnerstag, 10.9.2020, 20Uhr – Annegret Held – Tagebuch einer Polizistin

Annegret Held – „Meine Nachtgestalten“
Tagebuch einer Polizistin – Autorinnenlesung

Eine junge Frau, hübsch, intelligent, hat gerade das Abitur hinter sich. Über ihre beruflichen Absichten ist sie sich nicht so recht im Klaren, und so tritt sie – eher zufällig – in den Polizeidienst ein. Für eine Weile, wie sie denkt. Es werden sechs Jahre daraus. Spannende, heitere, manchmal zutiefst deprimierende und oft lehrreiche Jahre als Polizeimeisterin im Schichtdienst. Annegret Held notiert ihre Gefühle und beschreibt ihre Arbeit: sensibel, präzise und einfühlsam schildert sie die Schicksale ‚ihrer’ Nachtgestalten, die Atmosphäre in der Polizeiwache, die Streifenfahrten durchs Revier, die Einsätze bei Demonstrationen, Gaststättenkontrollen und Razzien. Mit dem Blick von innen gelingt Annegret Held, drastische wie poetische, liebevolle wie dramatische und tragische Momente miteinander zu verknüpfen.

Eintritt frei – Spenden sind erwünscht.
Veranstalter: Denkbar e.V.

Wegen der limitierten Plätze ist eine Voranmeldung über Mail notwendig!
Verbindliche Anmeldungen über info@denkbar-ffm.de

Zurzeit können wir (abhängig von der Clusterbildung der Zusammengehörigkeit von Besuchern) nur ca. 15 Menschen in unserem Veranstaltungsraum unterbringen, einschließlich der Vortragenden. Die Anmeldeliste (Name/ Telefon/ Mailadresse) dient gleichzeitig dem verlangten Besuchernachweis, der für die Nachweisdauer aufbewahrt werden muss. Beim Eintritt und bei Bewegung im Raum (zB. beim Gang zum WC) besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel steht allen Gästen zur Verfügung.