Donnerstag, 21.3.2019, 19:00 Uhr Eintritt, 19:30 Beginn – Place Vendôme 12

Oper ohne Gesang von Frédéric Chopin, realisiert von Stanislav Rosenberg.

„Mit ihm verglichen, war mir selbst Beethoven ein halbbarbarisches Wesen, dessen große Seele schlecht erzogen wurde, so dass sie das Erhabene vom Abenteuerlichen, das Schlichte vom Geringen und Abgeschmackten nie recht zu unterscheiden gelernt hat.” – schrieb einmal Friedrich Nietzsche über Chopin.

Frédéric Chopin, von Zeitgenossen bewundert, von Frauen geliebt und vom Exildasein geplagt, schuf in seinem kurzen Leben viele Meisterwerke des Klaviers. Seine Musik entstand in einer Zeit, die von Umbrüchen in der Gesellschaft und in der Kunst gekennzeichnet war. Innerhalb der zeitgemäßen Belcanto-Ästhetik und in der Tradition bester Salonkultur setzte er visionäre Akzente.

Stanislav Rosenberg formt Auszüge aus dem Schaffen des polnisch-französischen Komponisten zu einer pianistischen Belcanto-Oper über das Leben von Frédéric Chopin. Eine Liebesgeschichte Chopins liegt diesem Werk zu Grunde, welche in seinen Biographien zwar erwähnt, aber nur als Episode und nicht als ein lebensprägendes Ereignis dargestellt wird. Ihre Bedeutung wird der Künstler mit Musik, Fantasie und Fakten herausarbeiten.

In der Pause der „Oper ohne Gesang“ wird Stanislav Rosenberg mit Ihnen sprechen und mit Freude Fragen beantworten.

Für Ihr leibliches Wohl (Imbiss und Getränke) sorgt Aquilles Vilagrasa.

Wir bitten um eine zeitnahe und verbindliche Vorbestellung per E-Mail bis zum Sonntag, 17. März 2019: pudenz@kammeroper-frankfurt.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.denkbar-frankfurt.de.

Eintritt 15,- Euro, ermäßigt für Schüler und Studenten 5,- Euro

Veranstalter – Kammeroper Frankfurt


Stanislav Rosenberg wurde 1976 in Odessa (Ukraine) geboren, studierte Klavier an den Hochschulen in Odessa und in Frankfurt am Main. Seine pianistischen Studien vervollständigte er mit dem Abschluss einer Solistenausbildung an der Hochschule für Musik in Saarbrücken bei Prof. K.Merscher im Jahr 2007 und bei zahlreichen Meisterkursen u.a. bei I.Edelstein, M.Voskressenski, M.Frani, J.Swann und R.Kehrer.

Zur Zeit lebt und wirkt er als freischaffender Pianist in Frankfurt am Main und in Berlin. Er konzertiert als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter in vielen Ländern Europas sowie in Übersee.

Sein gegenwärtiges Soloprojekt besteht aus einem CD-Album und einer Konzertreihne mit Musik von Frédéric Chopin. Des weiteren komponiert er Instrumental- ,Orchester- und Gesangswerke und bearbeitet Musik anderer Komponisten. Seine besondere Leidenschaft gilt dem Musiktheater. So hat er in vergangenen Jahren an vielen Opern-, Operetten und Musicalproduktionen an Theatern, Festspielen, Opernakademien und Werkstätten mitgewirkt, u.a. als Dirigent, Korrepetitor, Arrangeur und Übersetzer. ZurZeit arbeitet er an seiner ersten Oper als Komponist. Eine besonders inspirierende künstlerische Zusammenarbeit verbindet ihn seit 2013 mit der Kammeroper Frankfurt.