Dienstag, 8.12.2020 – 19 Uhr – KonzertLesung: Monika Held und Gregor Praml

KonzertLesung: Monika Held und Gregor Praml

In Auschwitz gab es keine Vögel

Die Schriftstellerin Monika Held und der Komponist und Kontrabassist Gregor Praml finden in ihrer KonzertLesung einen sehr eindringlichen Ausdruck für eigentlich Unvorstellbares:

Die Lesung aus Helds Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“, stellt die Geschichte des KZ-Häftlings Heiner vor, der seine Frau Lena während des Auschwitz-Prozesses kennenlernt. Seine Erinnerungen an Auschwitz werden durch Helds Text, kongenial verbunden mit Pramls Musik-Kompositionen, zu einem gemeinsamen „Erinnern, um nicht zu vergessen“, verwoben zu einer außergewöhnlichen Text-Klang-Erfahrung.

 

Eintritt frei – um großzügige Spenden wird gebeten!

Veranstalter – Denkbar e.V.

 

Wegen der limitierten Plätze ist eine Voranmeldung über Mail notwendig! Verbindliche Anmeldungen über info@denkbar-ffm.de

Zurzeit können wir (abhängig von der Clusterbildung der Zusammengehörigkeit von Besuchern) nur ca. 15 Menschen in unserem Veranstaltungsraum unterbringen, einschließlich der Vortragenden. Die Anmeldeliste (Name/ Telefon/ Mailadresse) dient gleichzeitig dem verlangten Besuchernachweis, der für die Nachweisdauer aufbewahrt werden muss. Beim Eintritt und bei Bewegung im Raum (zB. beim Gang zum WC) besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel steht allen Gästen zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar