Donnerstag, 29.10.2020, 20Uhr – Frankfurt liest ein Buch: Erich Kuby – Rosemarie

Frankfut liest ein Buch!
Die Lesung in der DENKBAR e.V. fokussiert auf die Rolle der Frau in den Aufbaujahren der 1950er in der Bundesrepublik Deutschland: Die Ehe-(Zweit-) Frau als eine Art Geschäftsbeziehung, die Geliebte als auswechselbare Gespielin und Kampfmittel zwischen Männern im Nachweis ihrer Männlichkeit und schließlich die ultimative „Trophäe“, als „Nerzstola bestimmter Männer“: Rosemarie – des deutschen Wunders liebstes Kind.

Aber „Sex war nicht das Thema des Buches“; deshalb wird auch die „großindustrielle Rivalität“ mit ihren gesellschaftlichen Konsequenzen beleuchtet: Die Stützen der Gesellschaft, die ‚Anwärter auf den Rosemarie-Orden‘: „Sie trieben es mit dem Wirtschaftswunder persönlich“.

Rosemarie war die „Verkörperung eines gesellschaftlichen Zustandes“.

 

 

 

 

 

 

Es lesen: Till Lieberz-Groß, Claudia Gehricke und Doris Lerche

 

Eintritt frei – Spenden sind erwünscht.
Veranstalter: Denkbar e.V.

Wegen der limitierten Plätze ist eine Voranmeldung über Mail notwendig!
Verbindliche Anmeldungen über info@denkbar-ffm.de

Zurzeit können wir (abhängig von der Clusterbildung der Zusammengehörigkeit von Besuchern) nur ca. 15 Menschen in unserem Veranstaltungsraum unterbringen, einschließlich der Vortragenden. Die Anmeldeliste (Name/ Telefon/ Mailadresse) dient gleichzeitig dem verlangten Besuchernachweis, der für die Nachweisdauer aufbewahrt werden muss. Beim Eintritt und bei Bewegung im Raum (zB. beim Gang zum WC) besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel steht allen Gästen zur Verfügung.