Sonntag, 26.5.2019, 20:00 Uhr – “Ein Tag für die Literatur – Der Osten Frankfurts – eine gewaltige Veränderung”

Drei literarische Impressionen von Doris Lerche

Musikalische Begleitung : Günter Bozem

Der Osten Frankfurts mit seinem Mainufer hat sich in den letzten Jahren gewaltig verändert. Die Frankfurter Autorin und Zeichnerin Doris Lerche, die seit vielen Jahren im Viertel lebt, liest drei atmosphärische Texte, die sie zwischen 2007 und 2018 über den Osten Frankfurts geschrieben hat: Über den Fluss, das Hafengelände und die Europäische Zentralbank, deren architektonisch aufregendes Gebäude die Gegend dominiert. Der Perkussionist Günter Bozem begleitet und kommentiert die Lesung. Claudia Gehricke moderiert.

Eintritt: 7,- Euro, 4,- Euro für Mitglieder

Veranstalter: Alondra Institute e.V.