Dienstag, 6.10.2020, 20Uhr – Lieben & lieben lassen

Lieben & lieben lassen
Doris Lerche liest indiskrete Texte

Doris Lerches Frauen und Männer sind keine rasanten Lover, keine perfekten Geliebten – es sind Verschämte, Bedürftige, Enttäuschte, die sich als rastlose Singles oder routinierte Ehepartner durch ihr bescheidenes Liebesleben hangeln. Einfühlsam, aber schonungslos schildert die Autorin, wie ihre Figuren mit Bravour verhindern, was sie sich am sehnlichsten wünschen – oder wie sie sich von plötzlicher Leidenschaft überfordert fühlen.In Doris Lerches Geschichten geht es um die Angst vor Nähe und die unermüdliche Suchenach dem Glück.

Doris Lerche
bewegt sich zwischen den künstlerischen Genres: sie schreibt Prosa, Lyrik und Satire, sie zeichnet Karikaturen und illustriert Bücher.Bekannt wurde sie durch ihre schwarzhumorigen Cartoons („Du streichelst mich nie!“), ihre Romane und Erzählungen („Damit ich dich besser küssen kann“) sowie ihre poetisch-satirischen Bühnenauftritte mit verschiedenen Musikerinnen und Musikern („Intime Miniaturen mit Geraschel“). Ihre Bücher wurden ins Türkische, Spanische, Kroatische und Koreanische übersetzt. Mehr unter: www.dorislerche.de

 

Eintritt frei – Spenden sind erwünscht.
Veranstalter: Denkbar e.V.

 

Wegen der limitierten Plätze ist eine Voranmeldung über Mail notwendig!
Verbindliche Anmeldungen über info@denkbar-ffm.de

Zurzeit können wir (abhängig von der Clusterbildung der Zusammengehörigkeit von Besuchern) nur ca. 15 Menschen in unserem Veranstaltungsraum unterbringen, einschließlich der Vortragenden. Die Anmeldeliste (Name/ Telefon/ Mailadresse) dient gleichzeitig dem verlangten Besuchernachweis, der für die Nachweisdauer aufbewahrt werden muss. Beim Eintritt und bei Bewegung im Raum (zB. beim Gang zum WC) besteht Maskenpflicht. Desinfektionsmittel steht allen Gästen zur Verfügung.